MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Versuchter Mord: Weil sie aus Eifersucht auf ihren Lebensgefährten eingestochen haben soll steht eine 43-jährige Bayreutherin jetzt vor Gericht

Mittwoch, 15. Juni 2005 - 8:12
Mittwoch, 15. Juni 2005 - 8:12

Weil sie hinterrücks auf ihren Lebensgefährten eingestochen haben soll, muss sich eine 43-jährige Bayreutherin jetzt vor Gericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft legt ihr einen versuchten Mord zur Last.Martin Sollik berichtet:"Der Nachmittag des 11. November 2004: laut Anklage kam es in der Wohnung der Beschuldigten zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung; dann zu einem kleineren Schlagabtausch. Nachdem der Mann gedroht habe, er würde sie verlassen, soll die 43-jährige ein Küchenmesser geholt und hinterrücks auf ihren Lebensgefährten eingestochen haben. Lebensbedrohlich verletzt habe sich das Opfer zu einem Nachbarn retten können, der schließlich den Notarzt verständigte. Die Beschuldigte stand nach Angaben der Staatsanwaltschaft während der Tat unter dem Einfluss von Alkohol. Außerdem sei aufgrund ihrer krankhaften Eifersucht eine – wie es im Fachjargon heißt - erheblich verminderte Steuerungsfähigkeit nicht auszuschließen. Eine Tat im Affekt kommt also offenbar ebenso in Betracht, wie ein versuchter heimtückischer Mord."