MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Verschuldet und vorbestraft: Eine Kulmbacher Gastronomin muss sich wegen Betrugs in über 50 Fällen vor Gericht verantworten

Montag, 29. August 2005 - 9:22
Montag, 29. August 2005 - 9:22

Vor dem Bayreuther Landgericht muss sich ab heute eine 45-jährige Wirsbergerin verantworten. Der Frau werden über 50 Fälle des Betrugs zur Last gelegt.

Martin Sollik berichtet:"Die Angeschuldigte soll bereits hoch verschuldet und einschlägig vorbestraft gewesen sein, als sie im vergangenen Jahr ein Café in der Kulmbacher Innenstadt pachtete. Sie ließ das Lokal umfassend renovieren. Sie legte sich einen Wagen zu, gab Werbung in Auftrag, tätigte Anschaffungen auf Kreditkarte, und beschäftigte Anwälte. Kurzum: sie führte das Leben einer ganz normalen Geschäftsfrau; nur dass sie keine Rechnungen beglich – und dies nach Auffassung der Staatsanwaltschaft auch nie vorhatte. Zahlreichen Schuldnern entstand dadurch ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Angeklagt sind ganze 53 Einzelfälle des zum Teil gewerbsmäßigen Betrugs; nur in einem Fall soll es lediglich beim Versuch geblieben sein."