MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Spielplatz in luftiger Höhe: Gleich zwei Mal musste die Bayreuther Polizei am Wochenende spielende Kinder von Häuserdächern holen

Sonntag, 4. September 2005 - 19:24
Sonntag, 4. September 2005 - 19:24

Gleich mehrfach hat die Bayreuther Polizei am Wochenende aufgrund auf Häuserdächern spielender Kinder ausrücken müssen.

Den Anfang machte am Samstag Abend gegen 18 Uhr ein 11-jähriger Junge, der im Tegernseeweg auf einem Dach eines acht Meter hohen Hauses herum turnte, so Polizeikommissar Jürgen Köhnlein."Er war über die Feuerleiter dorthin gelangt und spazierte unter dem Staunen seiner Spielkameraden, die den sicheren Sandkasten im Garten bevorzugten, auf dem ungesicherten Dach herum. Beim Eintreffen der Streife hatte der 11 Jahre alte Junge zwar seinen luftigen Aussichtsplatz schon wieder verlassen. Dennoch wurde er nach Hause gebracht, wo seine Mutter aus allen Wolken fiel, als sie von den Aktivitäten ihres Jungen erfuhr. Keine 20 Minuten später mussten dann die selben Polizeibeamten drei Kinder im Alter von vier, sechs und sieben Jahren vom Flachdach eines Hotels in der Kolpingstraße holen. Die drei Kinder aus dem Stadtteil St. Georgen machten sich bereits am Nachmittag auf den Weg in die Innenstadt und suchten nach Abenteuern. Bei besagtem Hotel betätigten sie sich dann ebenfalls als Fassadenkletterer. Über die Feuerleiter gelangten sie auf das Flachdach des Küchengebäudes. Dort hatten die Niederschläge des vergangenen Tages mehrere große Pfützen hinterlassen. Kurz entschlossen planschten sie in dem warmen Wasser herum."In beiden Fällen holten die Polizisten die Kinder vom Dach und brachten sie wohlbehalten zurück in die Obhut ihrer Eltern.