MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Sex im Fahrschulauto: Weil er eine Schülerin vergewaltigt hat ist ein 66-jähriger Bayreuther zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden

Mittwoch, 15. Juni 2005 - 20:14
Mittwoch, 15. Juni 2005 - 20:14

Wegen zweifacher Vergewaltigung ist ein Bayreuther Fahrlehrer heute zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden.

Der Amtsrichter sah es als erwiesen an, dass der 66-jährige während einer Fahrstunde im Sommer 2004 sexuelle Handlungen an einer Schülerin vornahm. Später dirigierte der Mann die 18-jährige in ein Wäldchen, wo er sein Treiben fortsetzte. Stephan-Herbert Fuchs berichtet:"Der Richter sprach in der Urteilsbegründung von erheblichen sexuellen Übergriffen und von einer besonderen Erniedrigung, da der Angeklagte gegen das Selbstbestimmungsrecht der jungen Frau in besonders gravierender Art und Weise verstoßen hatte. Dass der Fahrlehrer nicht ins Gefängnis muss, liegt in erster Linie daran, dass er nicht vorbestraft ist, nach dem Vorfall freiwillig sofort seine Fahrlehrerlizenz zurückgegeben und seine Fahrschule aufgelöst hatte. Tatsächlich kam während der rund dreistündigen Verhandlung heraus, dass der 66-Jährige besondere Lehrmethoden hatte. So soll es üblich gewesen sein, dass er mit seiner linken Hand auf dem rechten Knie der Fahrschülerinnen die Kommandos gab und die jungen Frauen so durch den Straßenverkehr lotste. Ein Großteil der von der Polizei befragten Schülerinnen habe deshalb die Fahrausbildung abgebrochen und bei einer anderen Fahrschule fortgesetzt."