MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Sex im Cyber-Space: Ein 57-jähriger macht sich über einen Chatroom an eine 13-jährige Bayreuther Schülerin heran

Freitag, 11. Februar 2005 - 15:19
Freitag, 11. Februar 2005 - 15:19

Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt die Bayreuther Staatsanwaltschaft derzeit gegen einen 57-jährigen Kaufmann aus der Rheinland-Pfalz.

Der Mann soll in einem Internet-Chatroom eine 13-jährige Schülerin aus Bayreuth kennengelernt und anschliessend sexuelle Handlungen von ihr verlangt haben. Leiutender Oberstaatsanwalt Thomas Janovski:"Der Beschuldigte hatte sich zunächst als gleichaltriger Junge vorgestellt und schließlich offenbart, dass er älter sei. Er hat dann für Mittwoch via SMS ein Treffen mit dem Mädchen ausgemacht. Das Mädchen hat sich glücklicherweise an die Mutter gewandt, die ihrerseits die Kriminalpolizei verständigt hat. Und statt der 13-jährigen hat ihn die Bayreuther Polizei erwartet und vorläufig festgenommen."Der 57-jährige Familienvater hat die Vorwürfe inzwischen teilweise eingeräumt und wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an. Die Staatsanwaltschaft warnt in diesem Zusammenhang vor anonymen Kontakten im Internet und so genanntem Cyber-Sex. Keinesfalls sollten persönliche Daten weitergegeben werden.