MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

mit einem delikaten Fall aus dem Bereich des „horizontalen Gewerbes“ bekamen es vergangene Nacht die Kollegen der Polizei Bayreuth-Stadt zu tun. Eine 25-jährige Liebesdienerin erbat um 19 Uhr 30

Mittwoch, 16. Februar 2005 - 9:25
Mittwoch, 16. Februar 2005 - 9:25

Mit einem delikaten Fall aus dem Bereich des "horizontalen Gewerbes" mußten sich Polizeibeamte vergangene Nacht in Bayreuth beschäftigen.

Eine 25-jährige Prostituierte bat um deren Hilfe, weil sie in einem Haus in der Inselstraße eingesperrt worden war, so Polizeihauptkommissar Roland Popp:Die Beamten ermittelten, dass es sich nicht etwa um einen unzufriedenen Kunden der jungen Frau handelte, sondern vielmehr um ihre Hauswirtin, die wegen ausstehendem Mietzins Rabatz machte. Die 25-Jährige wollte anstatt der vereinbarten 140 Euro nur 40 Euro bezahlen, worauf der 48-jährigen resoluten Vermieterin der Gaul durchging und sie „die professionelle Begleiterin“ ganz unprofessionell am Verlassen ihres Hauses hinderte. Dies brachte die Prostituierte dermaßen in Rage, dass sie wutentbrannt auf die Vermietern einschlug und dann gegen die versperrte Haustür drosch. Die Liebesdienerin wurde wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung angezeigt. Die Hauswirtin aus Bayreuth muss sich wegen Freiheitsberaubung verantworten.