MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Messerstich auf Kneipentoilette: Die Richter des Bayreuther Landgerichts haben den 22-jährigen Angeklagten zu drei Jahren Gefängnis verurteilt

Freitag, 1. Juli 2005 - 15:34
Freitag, 1. Juli 2005 - 15:34

Zu drei Jahren Gefängnis hat das Landgericht heute einen 22-jährigen Mann aus Bayreuth verurteilt.

Er hatte im September 2004 einen Rivalen auf einer Kneipentoilette in der Innenstadt brutal niedergestochen:Stephan Herbert Fuchs berichet:"Die Richter werteten die Tat als gefährliche Körperverletzung und nicht wie ursprünglich angeklagt als versuchten Totschlag. Grund dafür ist, dass es sich laut Vorsitzendem Richter Michael Eckstein bei dem Messerstich um eine Spontantat gehandelt habe. Der Angeklagte habe nicht töten, sondern seinem Widersacher nur eine Abreibung verpassen wollen. Dies gehe nicht zuletzt auch daraus hervor, dass der 22-jährige das Messer bei seinem Weg auf die Toilette spontan von einer Anrichte der Kneipe genommen hatte und nicht etwa den ganzen Abend mit sich führte. Gleichwohl sprachen die Richter von einer lebensgefährlichen Behandlung. Wäre der Stichkanal nur geringfügig tiefer gewesen, hätte der 23-Jährige keine Überlebenschance gehabt"