MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Meningitis-Fall: Der Zustand des 16-jährigen Realschülers aus Arzberg ist stabil

Freitag, 18. Februar 2005 - 9:36
Freitag, 18. Februar 2005 - 9:36

Der Zustand des 16-jährigen Jungen aus Arzberg, der mit einer Hirnhautentzündung in die Kinderklinik nach Bayreuth gebracht worden ist, ist nach Auskunft der Ärzte stabil.

Der Meningitis-Fall hatte das zuständige Gesundheitsamt in Wunsiedel auf den Plan gerufen. Vertreter des Amtes und der Direktor der Marktredwitzer Realschule, in die der Junge geht, hatten gestern großangelegte Informationsveranstaltungen für Schüler und Lehrer organisiert. Ziel ist es, möglichst alle Kontaktpersonen des Schülers ausfindig zu machen und vorsorglich mit Antibiotika zu versorgen. 50 Eltern von Schülern der Realschule hatten ihre Kinder gestern vorsorglich krank gemeldet. Ein weiterer Verdachtsfall war gestern Vormittag bekannt geworden, allerdings hat dieser sich nicht bestätigt. Bei Meningitis handelt es sich um eine ansteckende Hirnhautentzündung, die durchTröpfcheninfektion übertragen wird und lebensgefährlich ist.