MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Geldstrafe für zündelnden Feuerwehrmann: Ein 45-jähriger Bayreuther steckte im Affektstau Papierkonainer an

Samstag, 7. Mai 2005 - 12:46
Samstag, 7. Mai 2005 - 12:46

Zu 4000 Euro Geldstrafe ist am Freitag ein 45-jähriger Feuerwehrmann wegen Sachbeschädigung verurteilt worden.

Der Mann, der seit 15 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig war, hatte Ende Oktober vergangenen Jahres Brände in insgesamt sechs Papiercontainern in der Bayreuther Innenstadt gelegt, und dabei 2800 Euro Sachschaden verursacht. Beim Versuch, einen Container in der Friedrich-von-Schiller-Straße in Brand zu setzen, war er schließlich auf frischer Tat festgenommen worden. Wie der Nordbayerische Kurier in seiner heutigen Ausgabe meldet, hatte der Mann die Brände gelegt, um von einem kleinen Brand in der Firma, für die er gearbeitet hatte, abzulenken. Dort hatte er nach einem Streit mit seinem Arbeitgeber ein Streichholz in den Briefkasten geworfen.Psychologische Untersuchungen ergaben, dass der Mann völlig gesund und weder psychopaisch noch pyromanisch veranlagt sei. Da sich der Feuerwehrmann in einer emotionalen Ausnahmesituation befunden habe, sei er allerdings vermindert schuldfähig gewesen sei, so das Gericht in der Urteilsbegründung.