MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Freiheitsstrafe für Anlagebetrug: Vor dem Bayreuther Landgericht ist ein Ex-Broker zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verutreilt worden

Mittwoch, 22. Juni 2005 - 20:02
Mittwoch, 22. Juni 2005 - 20:02

Zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und drei Monaten hat das Bayreuther Landgericht am Vormittag einen 39-jährigen Börsenmakler aus München verurteilt.

Die Erste Große Strafkammer sah es als erwiesen an, dass der früher erfolgreiche Broker sieben Klienten in zwölf verschiedenen Fällen um insgesamt über 800.000 Euro betrogen hat.--Stephan-Herbert Fuchs berichtet:"Unter den Geschädigten waren auch ein Polizist aus dem Raum Lichtenfels und ein Rentner aus Bayreuth. Ihnen versprach der 39-Jährige ungewöhnlich hohe Zinssätze, verwendete das Geld aber ausschließlich dazu, um frühere Verbindlichkeiten zu tilgen und seinen eigenen aufwändigen Lebensstil zu finanzieren. Der vorsitzende Richter Michael Eckstein hielt dem Angeklagten zu Gute, dass es ihm von den potentiellen Anlegern sehr leicht gemacht worden sei. In der Aussicht auf die versprochenen Gewinne hätten die Anleger praktisch null Eigensicherung betrieben, der Angeklagte habe seine Klienten gar nicht groß einseifen müssen. Zu Lasten des Mannes wertete die Kammer die hohen Vermögensverluste und sein gewerbsmäßige Handeln."