MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

Feinstaubbelastung: Experten informieren den Bayreuther Stadtrat über mögliche Gegenmaßnahmen

Donnerstag, 7. April 2005 - 8:35
Donnerstag, 7. April 2005 - 8:35

Die Luft in Bayreuth soll nach dem Zweiten Weltkrieg noch nie so schadstoffarm gewesen sein, wie heute.

Das wurde bei der Haupt- und Umweltauschusssitzung des Bayreuther Stadtrates am Nachmittag bekannt. Experten informierten die Stadträte über die aktuelle Feinstaubproblematik, und wiesen darauf hin, dass das Akutwerden vor allem an dem niedrigen EU-Grenzwert liege. Die Ursachen für die Luftbelastung seien außerdem zum Großteil auch außerhalb der betroffenen Innenstädte zu suchen. Professor Dieter Brüggemann vom Lehrsstuhl für Technische Thermodynamik und Transportprozesse an der Universität Bayreuth:"Ich rate, dass die Stadt Bayreith hier nicht jetzt ganz vorschnell irgendwelche weitreichenden, dem Bürger vielleicht auch belastende Maßnahme ergreift, sondern dass sie zunächst einmal in Ruhe überlegen, was zu tun ist und das aber auch mit einer Studie genauer begründen. Laut EU-Richtlinie darf der Feinstaub-Grenzwert von 50 Mirkogramm pro Kubikmeter Luft nur an 35 Tagen im Jahr überschritten werden. In Bayreuth wurden 2005 bereits in 24 Fällen höhere Belastungen gemessen.