MainwelleMikro Mainwelle

Webradio

Jetzt Mainwelle LIVE anhören.

<Getäuscht aber nicht betrogen>: In Bayreuth steht ein ehemaliger <Broker> wegen Anlagebetrugs im großen Stil vor Gericht

Montag, 20. Juni 2005 - 16:47
Montag, 20. Juni 2005 - 16:47

Wegen Anlagebetrugs in zwölf Fällen muss sich seit heute ein 39-jähriger Börsenmakler aus dem Raum München vor dem Landgericht Bayreuth verantworten.

Der Mann soll sieben potentielle Anleger um insgesamt fast 700.000 Euro betrogen haben.Stefan Herbert Fuchs berichtet:"Mit dem Versprechen einer außergewöhnlich hohen Verzinsung von bis zu zehn Prozent soll der damals selbständige Anlage- und Unternehmensberater das Geld von den Geschädigten erhalten haben. Tatsächlich verwendete er den Großteil davon laut Staatsanwaltschaft zur Deckung seiner eigenen Lebenshaltungskosten, zur Begleichung älterer Verbindlichkeiten und wohl auch zum Bestreiten seines aufwändigen Lebensstils. Zum Auftakt der auf fünf Tage angesetzten Hauptverhandlung legte der Mann ein Geständnis ab, verneinte aber jede Betrugsabsicht. Er beschrieb sich als Opfer des Zusammenbruchs auf dem Aktienmarkt und der allgemein schlechten wirtschaftlichen Lage. Seine Klienten habe er mit dem Versprechen hoher Zinssätze zwar getäuscht, doch sei er auch davon ausgegangen, dass sich sein Geschäft mit Anlagen- und Unternehmensberatungen, sowie mit dem Verkauf und der Vermittlung von Immobilien und Luxusfahrzeugen wieder erhole."